Öffentliche Auslegung des Entwurfs des Regionalplans Region Chemnitz mit Umweltbericht gemäß §§ 9 und 10 Raumordnungsgesetz (ROG) in Verbindung mit § 6 Abs. 2 des Gesetzes zur Raumordnung und Landesplanung des Freistaates Sachsen (SächsLPlG)

Ende der Beteiligungsfrist zum Entwurf des Regionalplans Region Chemnitz

Die Beteiligung für die öffentliche Auslegung des Entwurfs des Regionalplans Region Chemnitz ist abgeschlossen. Im Zeitraum vom 01. März bis zum 30. April bestand für Jedermann die Möglichkeit, die ausgelegten Planunterlagen des Regionalplans einzusehen und Hinweise, Anregungen und Bedenken zum Entwurf des Plans gegenüber dem Verband vorzubringen.

Um dem großen Informationsbedarf zu den ausgelegten Unterlagen nachzukommen, wurden neben den im März öffentlich durchgeführten fünf Regionalkonferenzen mit mehr als 250 Besuchern weitere 30 Informationsveranstaltungen zum Planentwurf durch die Verbandsgeschäftsstelle durchgeführt.

Bisher liegen mehr als 330 Stellungnahmen, das entspricht 55% der schriftlich am Verfahren Beteiligten, vor. Darüber hinaus haben mehr als 4.900 Bürger und weitere Interessierte die Möglichkeit der Beteiligung genutzt und eine Stellungnahme abgegeben. Mehr als 200 Stellungnahmen erreichten uns über die Online-Beteiligung. In 15 Fällen wurden Unterlagen mit mehr als 5900 Unterschriften direkt in der Verbandsgeschäftsstelle übergeben.

Vielen Dank für Ihr Interesse am Entwurf des Regionalplans Region Chemnitz und damit an der Arbeit des Verbandes!

Wie geht es weiter?

Die Verbandsgeschäftsstelle ist gegenwärtig damit beschäftigt, die Vielzahl der Einwendungen technisch aufzuarbeiten, zu sichten und die Schwerpunkte für die Weiterarbeit am Planentwurf zu ermitteln. Eine erste Übersicht zur inhaltlichen und zeitlichen Verfahrensweise für die Weiterarbeit am Regionalplanentwurf  wurde in der Sitzung der Verbandsversammlung am 21. Juni 2016 vorgestellt.

Hinweis zur Bearbeitung der Einwendungen:

Die Abwägung und somit die Diskussion zum Umgang mit allen eingegangenen Hinweisen, Anregungen und Bedenken wird in den öffentlichen Sitzungen der Gremien des Verbandes durchgeführt werden. Alle Unterlagen für diese Sitzungen werden auch auf die Homepage eingestellt. Wir bitten alle Einwender um Verständnis, das Zwischenauskünfte zum Umgang mit den im Verband vorliegenden Einwendungen nicht erteilt werden können und das Ergebnis der Abwägung erst nach Abschluss des Planverfahrens, somit nach der Rechtskraft des Regionalplans, jedem Einwender schriftlich zugehen wird.